Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Aktuelles

Aktuelles

Ludwig-Biermann-Förderpreis der Astronomischen Gesellschaft für Diederik Kruijssen (ZAH/ARI)

Dr. Kruijssen überzeugte durch seine Arbeiten zur Entstehung von Sternen und Sternhaufen, die insbesondere in Forschungen zur Galaxienentwicklung breite Anwendung finden. (06.09.2017)

Ein Hauch von Galaxien im Zentrum eines gigantischen Galaxienhaufens

Die überraschende Entdeckung zahlreicher ultra-diffuser Galaxien ist erstaunlich und rätselhaft zugleich (22.08.2017)

Komplexe Gasbewegung im Zentrum der Milchstraße simuliert

Forscher aus Heidelberg und Oxford simulieren die Bewegung intergalaktische Gases im Zentrum unserer Galaxis. (13.07.2017)

Supermassive stars as seeds of supermassive black holes

Collapsing supermassive stars turned out to be possible seed grains of gigantic black holes in the hearts of Quasars. Lionel Haemmerle and Ralf Klessen (ZAH/ITA) are part of the science team which run the break-through simulations. (02.07.2017)

DRAGON simulation: recent LIGO GW-detection probably origins in globular cluster

Extensive simulations run by Prof. Rainer Spurzem (ZAH/ARI) and collaborators reveal new facet of globular clusters: they seem to harbour a lot more black holes than expected. (26.06.2017)

Red Dots: Search for Terrestrial Planets continues!

The Pale Red Dot campaign launched a further initiative to search for Earth-like planets around closest stars to our Sun. Yiannis Tsapras (ZAH/ARI) is part of the team. (19.06.2017)

Priv.-Doz. Dr. Simon Glover neuer außerplanmäßiger Professor am ZAH

Die Universität Heidelberg hat Dr. Simon Glover am 29. Mai 2017 zum außerplanmäßigen Professor (apl. Prof.) ernannt. (01.06.2017)

Zdenek Prudil joined Hector Fellow Academy as PhD-student

Zdenek Prudil joined the Hector Fellow Academy for his outstanding research proposal. At ARI he will i.a. work on RR Lyrae stars as tracers of substructure under supervision of Hector Fellow Prof. Eva Grebel. (01.04.2017)

Neue DFG Forschergruppe "Blaue Planeten bei Roten Sternen" eingerichtet - LSW beteiligt

DFG fördert neuen CARMENES-Forschungsverbund zur Suche nach erdähnlichen Planeten. Die Landesternwarte Königstuhl ist daran maßgeblich beteiligt. (31.03.2017)

"Pale Red Dot" Kampagne mit Guardian Award ausgezeichnet

Die "Pale Red Dot"-Kampagne zur Suche nach Planeten um den sonnennächsten Stern Proxima Centauri wurde mit dem "Guardian Award" der internationalen Tageszeitung "the guardian" ausgezeichnet. (30.04.2017)

Astronomische Grundlagen für den Kalender 2019 veröffentlicht

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2019 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über "Der Kleine Buch Verlag" zu beziehen. (20.03.2017)

Photonische Reformatierung: eine neue Technologie für astronomische Instrumentierung

Die Landessternwarte Königstuhl, das 1. Physikalischen Institut der Universität zu Köln und das Leibniz-Institut für Astrophysik in Potsdam entwickeln gemeinsam eine neue Technologie für astronomische Forschung, sog. photonische Reformatierer. Für die dreijährigen Arbeiten, die aktuell begonnen haben, hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Fördermittel in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro bewilligt. (8. März 2017)

Frank Bigiel erhält ERC Consolidator Grant

Dr. Frank Bigiel vom Institut für Theoretische Astrophysik des ZAH erhält einen ERC Consolidator Grant (1.7 Mill EUR). Im Rahmen seines ERC wird er den Materiekreislauf in Verbindung mit Sternentstehungsprozessen in nahen Galaxien untersuchen. (22.02.2017)

Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung für Astrophysiker Javier Ballesteros-Paredes

Der mexikanische Astrophysiker Prof. Dr. Javier Ballesteros-Paredes ist mit dem Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung zu Gast am ZAH und arbeitet mit Prof. Dr. Ralf Klessen vom Institut für Theoretische Astrophysik zusammen. (21.12.2016)

Diederik Kruijssen erhält ERC Starting Grant für die Erforschung der Sternentstehung in Galaxien

Dr. Diederik Kruijssen erhält einen ERC Starting Grant für exzellente junge Forscher. Über fünf Jahre wird damit ein Vorhaben gefördert, in dem sich Dr. Kruijssen der Physik der Sternentstehung in Galaxien über kosmologische Zeiträume hinweg beschäftigt. (15.12.2016)

Matthias Bartelmann mit Lehrpreis der Fakultät für Physik und Astronomie ausgezeichnet

In Anerkennung seines großen Engagements, seiner exzellenten Lehre und der grossen Begeisterung, die er bei seinen Studenten auslöst, wurde Prof. Dr. Matthias Bartelmann mit dem Lehrpreis der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg ausgezeichnet. (7.12.2016)

Among most highly cited researchers 2016 worldwide: Volker Springel

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the third time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (22.11.2016)

Joachim Wambsganß erhält Georg-Kerschensteiner-Preis für Vermittlung von Physik

Prof. Dr. Joachim Wambsganß wird mit dem Georg-Kerschensteiner-Preis 2017 für Beiträge zur Didaktik und Schulphysik ausgezeichnet. Der stellvertretende Direktor des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) erhält die Auszeichnung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) für sein Multimedia-Projekt „Universum für alle“. (22.11.2016)

Best Global Universities Ranking: Heidelberger Astronomie auf Platz 1 unter deutschen Universitäten

Nach einer jetzt veröffentlichten Rangliste, dem Best Global Universities Ranking, belegt das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) Platz 1 unter den deutschen Universitäten. Die Universität Heidelberg belegt in Deutschand insgesamt Platz 2 nach der LMU München und gehört zu den vier deutschen Hochschulen, die international eine Top-100-Platzierung aufweisen. (01.11.2016)

Gravitationswellen entstehen früher als gedacht

Ein internationales Astronomenteam mit Heidelberger Beteiligung simuliert das Auftreten von Gravitationswellen nach der Kollision von zwei Galaxien. Offensichtlich verschnmelzen die zentralen schwarzen Löcher 100-fach schneller als bisher angenommen. (07.10.2016)

New Gliese Fellow 2016: Dr. Markus Kromer

Dr. Markus Kromer has taken up his new position as the Gliese Fellow 2016 at the Institute for Theoretical Astrophysics (ITA) of the ZAH and at the Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS). (01.10.2016)

Erster Gaia Sternenkatalog und neuer Gaia-Film veröffentlicht!

Seit Juli 2014 vermisst der Satellit Gaia dreidimensional die Milchstraße. An der Mission ist das Astronomische Rechen-Institut (ARI) am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) maßgeblich beteiligt. Ein erster Sternkatalog mit Daten von 1,143 Milliarden Sternen wurde am Mittwoch, 14. September 2016, erfolgreich öffentlich zugänglich gemacht. Eine neuer Film erklärt die Hintergründe. (14.09.2016)

Planet um sonnennächsten Stern entdeckt!

Ein internationales Team von Astronomen, zu dem Dr. Yannis Tsapras vom Astronomischen Rechen-Institut (ARI) gehört, hat eindeutige Hinweise auf einen Planeten gefunden, der den sonnennächsten Stern Proxima Centauri umkreist. Der neu entdeckte Planet wurde auf den Namen „Proxima b“ getauft. (24.08.2016)

Diederik Kruijssen erhält Emmy Noether-Nachwuchsgruppe

Eine neue Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Astronomischen Rechen-Institut (ARI) beschäftigt sich mit der Physik der Sternentstehung in Galaxien über kosmische Zeiträume hinweg. Das Forscherteam wird von Dr. Diederik Kruijssen geleitet. (23.08.2014)

Volker Springel zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt

Prof. Dr. Volker Springel, Leiter der Forschungsgruppe „Theoretische Astrophysik“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg, ist in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt worden. (14.07.2016)

Eva Grebel für eine zweite Amtszeit in den Senat der DFG gewählt

Prof. Dr. Eva Grebel ist für eine zweite Amtszeit in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Prof. Grebel wird diesem wissenschaftspolitischen Gremium für weitere vier Jahre angehören und wieder den Bereich Experimentelle Physik vertreten. Eva Grebel forscht am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) und ist Direktorin des Astronomischen Rechen-Instituts. (12.7.2016)

Forschergruppe unter Leitung von Prof. Dr. Spurzem erhält Förderung der VolkswagenStiftung

Unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Spurzem vom Astronomsichen Rechen-Institut (ARI) werden Wissenschaftler der Universität Heidelberg sowie der Akademie der Wissenschaften der Ukraine und der Russische Akademie der Wissenschaften mit Hilfe von Computersimulationen untersuchen, welche Faktoren den Prozess der Akkretion von Materie durch Schwarze Löcher beeinflussen und auf welche Weise das geschieht. Das Forschungsprojekt wird von der VolkswagenStiftung mit rund 215.000 Euro gefördert. (13.05.2016)

Very Sharp and Very Good: Successful Test for the Astronomical Measuring Instrument LUCI

Heidelberg researchers played a key role in design and construction of this instrument. Observation at the world’s largest single telescope record astronomical images and spectra in the infrared with outstanding quality. (April 26, 2016)

Neuer Film über die Gaia Mission: "Gaia - Teamwork für eine Milliarde Sterne"

Die Dokumentation von Klaus Jäger (MPIA) und Stefan Jordan (ARI/ZAH) erklärt die wichtigsten Ziele der Gaia-Mission. Sie enthält außerdem Interviews mit und Aussagen von mehreren Wissenschaftlern, die direkt mit der Analyse der Gaia-Daten beschäftigt sind. (25. April, 2016)

Planetarer Striptease

Ein internationales Team von Astronominnen und Astronomen, koordiniert von Mia Lundkvist von der Landessternwarte Königstuhl (LSW), zeigt, dass die Atmosphären von Super-Erden durch die Strahlung ihrer Sterne abgestreift und weggeblasen werden. (15.04.2016)

Among most highly cited researchers 2016 worldwide: Volker Springel

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the second time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (April 1, 2016)

Among most highly cited researchers 2016 worldwide: Volker Springel (Kopie 2)

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the second time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (April 1, 2016)

Astronomische Grundlagen für den Kalender 2018 veröffentlicht

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2018 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über "Der Kleine Buch Verlag" zu beziehen. (30.03.2016)

A Hitchhiker's Guide through the Gaia Galaxy

The Gaia group at ARI offers a two-day Workshop on April 4-5, 2016 to efficiently access data of the upcoming first Gaia data release 1 in late summer. (March 22, 2016)

Planetenjäger CARMENES erfolgreich getestet

CARMENES ist ein neuartiges Messgerät, mit dessen Hilfe erdähnliche Planeten aufgespürt werden sollen. Es wurde jetzt erstmals erfolgreich im Praxiseinsatz getestet. CARMENES wurde von elf deutschen und spanischen Institutionen unter Leitung der Landessternwarte Königstuhl geplant und gebaut. Es ist ein Meilenstein bei der Suche nach einer zweiten Erde. (17.12.2015)

Karl-Schwarzschild-Medaille für Immo Appenzeller

Der langjährige Direktor der Heidelberger Landessternwarte, Prof. Dr. Immo Appenzeller, wird mit der Karl-Schwarzschild-Medaille der Astronomischen Gesellschaft (AG) ausgezeichnet. Es ist eine der höchsten Auszeichnungen im Bereich astrophysikalischer Forschung in Deutschland. Die feierliche Verleihung findet am 15. September 2015 in Kiel im Rahmen der Herbsttagung der AG statt. (09.09.2015)

New Gliese Fellow 2015: Dr. Diederik Kruijssen

Dr. Diederik Kruijssen has taken up his new position as the Gliese Fellow 2015 at the Astronomisches Rechen-Institut (ARI) of the ZAH. (Sept. 1, 2015)

Gaia - mit Impressionen vom AGIS-Meeting in Heidelberg

In diesem fünfzehnminütigen von Klaus Jäger in Zusammenarbeit mit Stefan Jordan produzierten DPAC-Video werden die Gaia-Mission und ihre Ziele erklärt. (06.06.2015)

Internationales Forscherteam mit Heidelberger Beteiligung entdeckt stellare Methusalems aus der Kinderstube des Universums

Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) hat ungewöhnliche „kosmische Greise“ aus der Frühzeit des Universums entdeckt. Es handelt sich dabei um drei rund 13 Milliarden Jahre alte Sterne, die die Experten den frühesten Sterngenerationen nach dem Ende des „Dunklen Zeitalters“ zurechnen. (28.05.2015)

Kleinplanetenforschung profitiert von Gaia-Satellitenmission

Von der Gaia-Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) profitiert auch die astronomische Kleinplanetenforschung. Quasi nebenbei wurde bereits eine Vielzahl von Kleinplaneten in unserem Sonnensystem aufgespürt. (20.05.2015)

Das ZAH trauert um Klaus Tschira

Völlig überraschend ist Dr. h.c. Dr.-Ing. E.h. Klaus Tschira am vergangenen Dienstag, 31. März 2015, gestorben. Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) hat Klaus Tschira sehr viel zu verdanken und bedauert seinen Tod zutiefst. (01.04.2015)

Friedrich Röpke ist neuer Professor an der Universität Heidelberg

Prof. Dr. Röpke leitet die neue Forschungsgruppe „Physics of Stellar Objects“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und wurde zum 1. März 2015 als Professor für Theoretische Astrophysik am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) ernannt. (01.03.2015)

Arrivals: Fabian Klein

Fabian Klein is PhD student with Prof. Rainer Spurzem and Prof. Andreas Just. The main focus of his work are numerical simulations and code development for stars and gas in the vicinity of black holes. (15.02.2015)

Heidelberger Astronomen entdecken einen seltenen Planeten

Einen seltenen Planeten haben unabhängig voneinander zwei Forschungsgruppen von Heidelberger Astronomen entdeckt. Der Himmelskörper mit der Bezeichnung Kepler-432b ist einer der dichtesten und massereichsten Planeten, die bisher bekannt sind. Doch seine Tage sind gezählt, denn er wird in ferner Zukunft von seinem Stern "verspeist". (12.02.2015)

Wissenschaftspreis der Hector Stiftung für Eva Grebel

Für ihre Forschungen auf dem Gebiet der Galaxienentwicklung ist Prof. Dr. Eva Grebel mit dem Wissenschaftspreis der Hector Stiftung ausgezeichnet worden. Dr. h.c. Hans-Werner Hector, Gründer der nach ihm benannten Stiftung, würdigte die Heidelberger Astronomin als „Pionierin ihres Faches“. Die Preisverleihung fand am 30. Januar 2015 in Heidelberg statt. (3.02.2015)

Astronomische Grundlagen für den Kalender 2017 veröffentlicht

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2017 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über "Der Kleine Buch Verlag" zu beziehen. (12.01.2015)

Eva Grebel mit dem Delta Lectureship Award ausgezeichnet

Prof. Dr. Eva Grebel wurde im September 2014 in Taiwan mit dem "NCU-Delta Young Astronomer Lectureship Award" ausgezeichnet. Sie wurde für ihre Arbeiten zur Galaxienentwicklung und insbesondere der Erforschung der Rolle von Zwerggalaxien ausgezeichnet. (01.12.2014)

Priv.-Doz. Dr. Stefan Jordan neuer Außerplanmäßiger Professor am ZAH

Die Universität Heidelberg hat Dr. Stefan Jordan am 21. Nov. 2014 zum außerplanmäßigen Professor (Apl. Prof.) auf Vorschlag der Fakultät für Physik und Astronomie ernannt. (21.11.2014)

Ernst Patzer Preis 2014: Auszeichnung für Benjamin Hendricks und Nikolay Kacharov

Mit dem Ernst-Patzer-Preis werden jährlich die besten drei referierten Veröffentlichungen eines Nachwuchswissenschaftlers bzw. einer Nachwuchswissenschaftlerin am MPIA und ZAH ausgezeichnet. Zwei der drei Preise gingen in diesem Jahr an Doktoranden in der Emmy-Noether Forschungsgruppe von Dr. Andreas Koch an der Landessternwarte Königstuhl. (28.11.2014)

SFB 881 "Das Milchstraßensystem" setzt seine erfolgreiche Arbeit fort

Der Sonderforschungsbereich „Das Milchstraßensystem“ wird seine erfolgreiche Arbeit an der Universität Heidelberg für weitere vier Jahre fortsetzen. Nach einer internationalen Begutachtung hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für eine zweite Förderperiode Mittel in Höhe von gut neun Millionen Euro bewilligt. (21.11.2014)

„Reaching the Limits of the Sky: Astronomical Instrumentation in the 21st Century“

Herausragende junge Forscherinnen und Forscher aus Lateinamerika und Europa kommen vom 17. bis 28. November 2014 in Santiago de Chile zur dritten „Santander International Summer School“ der Universität Heidelberg zusammen. Im Mittelpunkt stehen neuartige Methoden und Technologien, mit denen sich die Leistungsfähigkeit moderner Teleskope erheblich verbessern lässt. (17.11.2014)

Joachim Wambsganß neuer Vizepräsident der Astronomischen Gesellschaft

Auf der wissenschaftlichen Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft (AG) vom 22. bis 26.9.2014 in Bamberg wählte die Mitgliederversammlung Prof. Dr. Joachim Wambsganß zu ihrem neuen Vizepräsidenten. (23.09.2014)

Dr. Ulrich Bastian erhält Bruno Hans Bürgel Preis der Astronomischen Gesellschaft

Der Bruno-H.-Bürgel Preis für hervorragende populäre Darstellungen neuerer Ergebnisse auf dem Gebiet der Astronomie in deutscher Sprache wurde im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft in Bamberg an Dr. Ulrich Bastian übergeben. (23.09.2014)

Astrometrie-Satellit Gaia entdeckt erste Supernova

Die hochkomplexe Software des Heidelberger Gaia-Teams hat es ermöglicht, die Position der ersten von Gaia entdeckten Supernovaexplosion am Himmel zu bestimmen. (19.09.2014)

Astrophysikerin Eva Grebel von der Harvard University geehrt

Die Heidelberger Astrophysikerin Prof. Dr. Eva Grebel wurde von der Harvard University in Cambridge/Massachusetts für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet. Sie wurde eingeladen, die diesjährige "Sackler-Lecture" am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA) zu halten. (18.09.2014)

Joachim Wambsganß erhält Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung

Prof. Dr. Joachim Wambsganß wird mit dem Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung 2014 ausgezeichnet. Er erhält den Preis für seine vielfältigen populärwissenschaftlichen Aktivitäten, insbesondere für sein Multimedia-Projekt „Universum für alle“. (08.09.2014)

Arrivals: Jan-Pieter Paardekooper

Dr. Jan-Pieter Paardekooper is a new member of the ERC-based research group of Prof. Dr. Ralf Klessen. He will study the effect of photo-ionisation feedback on the formation of the first stars and galaxies. (01.09.2014)

Kleinplanet (52292) Kamdzhalov

Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) übergab im Rahmen seines Sommerfestes offiziell die Ernennungsurkunde des Kleinplaneten (52292) Kamdzhalov an den scheidenden Heidelberger Generalmusikdirektor Yordan Kamdzhalov. (23.07.2014)

Arrivals: Carolin Wittmann

Carolin Wittmann is PhD student with Prof. Grebel and Priv.-Doz. Dr. Lisker. The main focus of her work are low-mass galaxies and signs of environmental influence in nearby galaxy clusters. (22.07.2014)

NGC 4651 - ein Zwilling der Milchstraße als kosmischer Kannibale

Ein internationales Teams, unter ihnen Dr. David Martínez-Delgado vom ZAH/ARI, hat die spektakulären Sternenwolken um NGC 4651 als Reste einer kleineren Galaxie identifiziert. Diese Beobachtung gilt als weiterer Beweis für die Vorstellung, dass Galaxien durch das "Verschlucken" kleiner Artgenossen wachsen. (21.07.2014)

Mordecai-Mark Mac Low erhält Forschungspreis der Alexander von Humboldt- Stiftung

Ein führender Experte für die Erforschung der Sternentstehung, Prof. Dr. Mordecai-Mark Mac Low vom American Museum of Natural History (USA), wird mit einem Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet. Er wird damit Gast am Institut für Theoretische Astrophysik sein und dort mit Prof. Dr. Ralf Klessen zusammenarbeiten. (10.07.2014)

Among most highly cited researchers 2014 worldwide: Eva Grebel & Volker Springel

Highly Cited Researchers 2014 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Eva Grebel (ZAH/ARI) and Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and were ranked among the top 1% most cited for their subject field. (June 26, 2014)

„Das Dunkle Universum": DFG finanziert SFB/TR33 mit rund elf Millionen Euro

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 33 „Das Dunkle Universum“ der Universitäten Heidelberg, Bonn und München wird seine erfolgreiche Arbeit für weitere vier Jahre fortsetzen: Nach einer internationalen Begutachtung hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für eine dritte Förderperiode Mittel in Höhe von rund elf Millionen Euro bewilligt. (Mai 16, 2014)

Neu am ZAH: Dr. Davide Gandolfi, neuer Gliese-Fellow 2013

Dr. Davide Gandolfi wurde bereits im vergangenen Jahr vom ZAH als Gliese-Fellow 2013 ausgewählt. Er trat nun seine Fellowship in Heidelberg an der Landessternwarte Königstuhl an. (Mar. 3, 2014)

Astronomische Grundlagen für den Kalender 2016 veröffentlicht

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2016 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über den G. Braun Buchverlag zu beziehen. (Feb. 5, 2014)

Gaia erfolgreich gestartet!

Der Astrometrie-Satellit Gaia wurde am 19. Dezember 2013 erfolgreich mit einer Arianespace Soyoz ST-B ins All gestartet. Experten des Astronomisches Rechen-Instituts am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) haben eine hochkomplexe Software für den Satelliten entwickelt, die dessen korrekte Funktion überwacht. (Dec. 20, 2013)

Ralf S. Klessen erhält ERC Advanced Grant für die Erforschung der ersten Sterne des Universums

Eine hochdotierte Förderung des Europäischen Forschungsrats (ERC), ein ERC Advanced Grant für Spitzenforscher in Europa, geht an den Heidelberger Astrophysiker Prof. Dr. Ralf S. Klessen. Damit wird über fünf Jahre ein Forschungsvorhaben gefördert, in dem sich der Wissenschaftler mit den physikalischen Prozessen bei der Entstehung der ersten Sterne des Universums beschäftigt. (Nov. 28, 2013)

Dr. Matthias Frank erhält Promotionspreis der Astronomischen Gesellschaft

Die Astronomische Gesellschaft (AG) zeichnet jährlich einen jungen Astronomen oder junge Astronomin für die beste Doktorarbeit des vergangenen Jahres auf dem Gebiet der Astronomie aus. Der Promotionspreis 2013 Dr. Matthias Frank am 24. September im Rahmen der AG in Tübingen übergeben. (Sep. 24, 2013)

Dr. Frank Bigiel erhält Auszeichnung der Astronomischen Gesellschaft

Die Astronomische Gesellschaft hat Dr. Frank Bigiel vom ZAH für seine herausragenden Forschungen zur Entwicklung von Galaxien mit dem Ludwig-Biermann-Förderpreis ausgezeichnet. Die Auszeichnung ermöglicht den Preisträgern einen Forschungsaufent­halt an einem Institut eigener Wahl. (Sep. 24, 2013)

Heidelberger Astrophysiker bestimmen Stärke des Strahlungsfeldes mit Hilfe einer intergalaktischen Gaswolke

Das Strahlungsfeld im Zentrum der Milchstraße muss 1.000 Mal stärker sein als in der Sonnenumgebung. Das haben Astrophysiker am Sonderforschungsbereich „Das Milchstraßensystem“ der Ruperto Carola herausgefunden. Die Berechnungen der Forscher basieren auf den Daten einer Art „kosmischen Wetterballons“ – den Temperaturdaten einer besonders dichten Gaswolke in der Nähe des galaktischen Zentrums.

Hipparcos: ein erfolgreiches Satelliten Teleskop mit Langzeitwirkung

Eine besondere wissenschaftliche Veröffentlichung unter Beteiligung von Wissenschaftlern des Astronomischen Rechen-Instituts am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) hat die magische Grenze von 1000 Zitaten überschritten und steht derzeit auf Platz 354 unter einer Million weltweit erfasster astronomischer Forschungspublikationen. Sie beschreibt den „Tycho-2 Katalog der 2.5 Millionen hellsten Sterne“. Der Katalog ist das Ergebnis des Satelliten-Projekts "HIPPARCOS" der euroäischen Raumfahragentur ESA. Von 1989 bis 1993 hatte dieser Satellit für soviel Sterne wie möglich deren Position und Bewegung an der Himmelssphäre mit möglichst großer Genauigkeit gemessen.

Prof. Dr. Eva Grebel wird Mitglied im Senat der DFG

Prof. Dr. Eva Grebel ist in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Prof. Grebel wird diesem wissenschaftspolitischen Gremium für eine Amtszeit von zunächst drei Jahren angehören und den Bereich Experimentelle Physik vertreten. Eva Grebel forscht am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) und ist Direktorin des Astronomischen Rechen-Instituts.

Protostars & Planets VI - Nine hundred scientists will be meeting in Heidelberg between 15 and 20 July 2013

This major international event entitled “Protostars & Planets” last took place on Hawaii in 2005. After years of planning it will now be organised jointly by the Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) and the Max Planck Institute for Astronomy (MPIA).

Kometen entstehen in kosmischen Staubfallen

Ein altes Rätsel der Entstehung von Kometen haben Astrophysiker der Universität Heidelberg mithilfe von Beobachtungen am Atacama Large Millimeter Array (ALMA) in Chile gelöst. Mit Daten dieses neuen Teleskops der Europäischen Südsternwarte, eines der leistungsfähigsten Teleskope der Welt, konnte die Existenz sogenannter Staubfallen als mögliche Geburtsstätte von Kometen bewiesen werden. Zugleich wurden damit Theorien von Heidelberger Wissenschaftlern bestätigt. Die Ergebnisse wurden jetzt in der Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

Forschungsmagazin „Ruperto Carola“ zum Schwerpunktthema „Himmel & Hölle“ erschienen, darin Beiträge von Eva Grebel und Matthias Bartelmann

Was bleibt nach dem Tod? Wie prägt unsere Vorstellung vom Jenseits unser Verhalten im Diesseits? Welche Konzepte des Jenseits entwickeln unterschiedliche Kulturen? Was befindet sich in den Weiten des Kosmos? Mit den großen Fragen nach dem Woher und dem Wohin befasst sich die neue Ausgabe „Himmel & Hölle“ des Forschungsmagazins „Ruperto Carola“. "Vom Prinzip der höheren Ordnung. Über Grenzen hinaus denken" ist darin ein Leitthema, das zwischen der Heidelberger Astronomin Prof. Eva Grebel und dem Theologen Prof. Klaus Tanner diskutiert wird. Prof. Matthias Bartelmann erörtert in einem Übersichtsartikel den aktuellen Stand des Wissens zur Natur der Dunklen Materie.

Das "Virtuelle Observatorium" - Expertentreffen in Heidelberg

Die Zusammenarbeit im Rahmen des „Virtuellen Observatoriums“ ist Thema einer Tagung, die vom 12. bis 17. Mai an der Ruperto Carola stattfindet. Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) erwartet rund 150 Wissenschaftler und Entwickler aus über 20 Ländern zur „Interop“, der halbjährlich stattfindenden Versammlung der International Virtual Observatory Alliance (IVOA). Die Wissenschaftsorganisation hat es sich zum Ziel gesetzt, die von astronomischen Observatorien weltweit gesammelten Datenmengen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dr. Elisabetta Caffau mit MERAC Preis der EAS ausgezeichnet

Der MERAC Preis 2013 der Europäischen Astronomischen Gesellschaft (EAS) auf dem Gebiet der beobachtenden Astronomie wurde an Dr. Elisabetta Caffau vergeben. Die EAS würdigt damit Dr. Caffau's Entdeckung eines extrem metall- und massearmen Sterns aus der Frühgeschichte der Milchstrasse. Dr. Caffau forscht in der Arbeitsgruppe "Galaktische Archäologie" an der Landessternwarte Königstuhl (LSW), die Teil des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) ist. 2010 erhielt sie das erstmals vom ZAH ausgeschriebene Gliese Fellowship zur Förderung herausragender junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Astronomische Grundlagen für den Kalender 2015 nun erhältlich

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2015 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich durch den G.Braun Buchverlag zu beziehen.

Dr. Björn Malte Schäfer zum Professor für fundamentale Physik berufen

Die Universität Heidelberg hat Dr. Björn Malte Schäfer am 28. Januar 2013 zum Professor für fundamentale Physik ernannt. Am ZAH forscht Prof. Schafer uber kosmologische Strukturbildung, statistische Methoden, Anisotropien im kosmischen Mikrowellenhintergrund, den kosmischen Gravitationslinseneffekt und Drehimpulsmodelle für Galaxien.

Bearbeiter: Webmaster
zum Seitenanfang/up