Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Archive > 

Dr. Andreas Just neuer außerplanmäßiger Professor am ZAH

Die Universität Heidelberg hat Dr. Andreas Just am 20. Juni 2012 zum außerplanmäßigen Professor (apl. Prof.) auf Vorschlag der Fakultät für Physik und Astronomie ernannt. Allgemein kann die Bezeichnung Außerplanmäßiger Professor von Universitäten an Personen verliehen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen für Professoren erfüllen und in Forschung und Lehre hervorragende Leistungen erbringen.

Andreas Just studierte von 1977 bis 1984 Mathematik und Physik an der Universität Frankfurt am Main. 1987 promovierte er in Theoretischer Astrophysik, ebenfalls in Frankfurt, mit Unterstützung des Max-Planck Instituts für Radioastronomie in Bonn. Nach seiner Frankfurter Postdoczeit kam er 1992 an das Astronomische Rechen-Institut (ARI), wo er sich 1993 habilitierte.

Herr Just entwickelt am ARI ein semi-analytisches Modell der Scheibe der Milchstraße, basierend auf Daten der sonnennahen Sterne sowie von SDSS/SEGUE und RAVE Himmelsdurchmusterungen.

Ein anderer Schwerpunkt seiner Forschung ist die dynamische Wechselwirkung von zentralen Sternhaufen und supermassiven Schwarzen Löchern in Galaxienkernen. Insbesondere interessiert ihn der Einfluß einer Akkretionsscheibe sowie die Bahnentwicklung massereicher Schwarzer Löcher beim Verschmelzen von Galaxien. Er nutzt hierzu hochauflösende numerische Simlationen.

Ferner untersucht er die dynamische Entwicklung offener Sternhaufen im Gezeitenfeld der Milchstraße, ebenfalls analytisch und mit Hilfe detaillierter numerischer Simulationen.

Wir freuen uns sehr ueber die Ernennung von Dr. Andreas Just zum apl. Prof. und gratulieren ihm ganz herzlich.


Kontakt:
apl. Prof. Dr. Andreas Just
Universität Heidelberg
Zentrum für Astronomie (ZAH)
Telefon (06221) 54-1829
just@ari.uni-heidelberg.de

Editor: Webmaster
zum Seitenanfang/up