Schülerinnen-Club Physik & Astronomie "Wolke 7"

Schülerinnen-Club Physik & Astronomie "Wolke 7"

Der nächste Kurs startet im März 2017. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

In Zusammenarbeit mit dem Hölderlin-Gymnasium hat die Universität Heidelberg mit dem Gleichstellungsbüro und der Jungen Universität einen Schülerinnen-Club Physik und Astronomie ins Leben gerufen.

Im Rahmen regelmäßig wöchentlich stattfindender Veranstaltungen, die die Nachwuchswissenschaftlerin Stefanie Schwemmer gemeinsam mit Maria Walch vorbereitet und leitet, werden Schülerinnen der Klassenstufe 7 bereits vor dem Studium für physikalische Fragestellungen interessiert.

Wärme und Kälte, Feuer und Eis, Magnetismus, Elektrizität, selbst die Sterne und das Weltall werden physikalisch "ausprobiert". Bei spannenden Experimenten erlernen die Schülerinnen mit viel Freude physikalische Zusammenhänge und können sich dazu untereinander austauschen. Ein besonderes Highlight stellen die Laborbesuche in den verschiedenen physikalischen Instituten der Universität dar. Bei diesen erfahren die Schülerinnen vor Ort, wie aktuelle und moderne physikalische Forschung stattfindet und treffen dabei auch auf Wissenschaftlerinnen, die ihre Begeisterung für das Fach an sie weitergegeben.

Kooperationspartner sind die Fakultät für Physik und Astronomie, das Zentrum für Astronomie (ZAH) und das Hölderlin-Gymnasium Heidelberg. Dieser ergänzende Unterricht ist für die Schülerinnen kostenfrei und findet im ehemaligen physikalischen Institut am Philsophenweg 12 in Heidelberg in einem eigens für die Wolke 7 eingerichteten Seminarraum statt.


"Ich freue mich, dass die Hochschulen in Baden-Württemberg Initiativen ergreifen, um mehr Frauen und Mädchen in MINT-Studiengänge zu locken. Beispielhaft nennen möchte ich die Universität Heidelberg und „Wolke 7", einen Schülerinnen-Club für Physik und Astronomie. Er bietet jungen Mädchen die Möglichkeit, sich mit Phänomenen auseinanderzusetzen wie z. B. Wärme und Kälte, Feuer und Eis, Magnetismus und Elektrizität. Eine Begegnung mit der Welt der Naturwissenschaften, die bei der Studienfachwahl vielleicht den Ausschlag gibt."

Theresia Bauer, MdL, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg in ihrem Grußwort zur 17. Deutschen Physikerinnentagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V

Editor: Webmaster
zum Seitenanfang/up