Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Sondermarke "Gaia-Satellit" veröffentlicht


German Gaia-Satellit stamp (Poststamp design: Andrea Voß-Acker, Image: ESA / ATG medialab / ESO / S. Brunier)

Am heutigen 7. Dezember werden in der Serie "Astrophysik" zwei Sondermarken veröffentlicht. Damit würdigt das Bundesminsterium der Finanzen die Erfolge von zwei herausragenden wissenschaftlichen Experimenten: den in den USA befindlichen Gravitationswellendetektor LIGO (Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory) und den Astrometriesatelliten Gaia.

An der Gaia-Mission ist auch eine Arbeitsgruppe am Astronomischen Rechen-Institut (ARI) am Zentrum für Astrometrie der Universität Heidelberg (ZAH) beteiligt. Dort werden u.a. die gigantische Datenmengen, die der Satellit täglich zur Erde schickt, analysiert und bewertet und so ein essentieller Beitrag für den großen Erfolg dieses Projekts geleistet. Ende 2013 startete Gaia von Weltraumbahnhof Kourou (Französisch-Guayana) und wird bis voraussichtlich Ende 2019 die umfangreichste und genaueste Karte unserer Galaxie erstellen. Die Publikation des Sternenkatalogs soll 2022 erfolgen.

Die beiden Sondermarken werden am heutigen Donnerstag, 7. Dezember 2017, am Haus der Astronomie (HdA) der Öffentlichkeit präsentiert.

Ergänzende Informationen:
Pressinfo des BMF zur Veröffentlichung der beiden Sondermarken
Infomationen zum Gaia Projekt am Astronomischen Rechen-Institut (ARI)

Kontakt:
Dr. Guido Thimm
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH)
- Öffentlichkeitsarbeit -
Tel. 06221 54 1805

Editor: Webmaster
zum Seitenanfang/up