Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
News and Research Highlights

News

The Ernst Patzer Foundation is awarding up to three prizes each year for the best refereed publications by PhD students and young postdocs at MPIA and ZAH. This year, Marta Reina-Campos (ZAH/ARI) and Daniel Rahner (ZAH/ITA) will be awarded for their outstanding papers. (2.11.2017)

This DFG Priority Programme (SPP) is designed to run for six years. ZAH scientists participate with five projects. (1.10.17)

Die Mitgliederversammlung der Astronomischen Gesellschaft hat auf ihrer wissenschaftlichen Jahrestagung Prof. Dr. Joachim Wambsganß zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. (22.09.17)

Dr. Kruijssen überzeugte durch seine Arbeiten zur Entstehung von Sternen und Sternhaufen, die insbesondere in Forschungen zur Galaxienentwicklung breite Anwendung finden. (06.09.2017)

The unexpected discovery of numerous ultra-diffuse galaxies is both remarkable and puzzling (22.08.2017)

Heidelberg and Oxford researchers use comprehensive model to simulate gas motion in the central region of our galaxy. (13.07.2017)

Collapsing supermassive stars turned out to be possible seed grains of gigantic black holes in the hearts of Quasars. Lionel Haemmerle and Ralf Klessen (ZAH/ITA) are part of the science team which run the break-through simulations. (02.07.2017)

Extensive simulations run by Prof. Rainer Spurzem (ZAH/ARI) and collaborators reveal new facet of globular clusters: they seem to harbour a lot more black holes than expected. (26.06.2017)

The Pale Red Dot campaign launched a further initiative to search for Earth-like planets around closest stars to our Sun. Yiannis Tsapras (ZAH/ARI) is part of the team. (19.06.2017)

Die Universität Heidelberg hat Dr. Simon Glover am 29. Mai 2017 zum außerplanmäßigen Professor (apl. Prof.) ernannt. (01.06.2017)

Zdenek Prudil joined the Hector Fellow Academy for his outstanding research proposal. At ARI he will i.a. work on RR Lyrae stars as tracers of substructure under supervision of Hector Fellow Prof. Eva Grebel. (01.04.2017)

DFG fördert neuen CARMENES-Forschungsverbund zur Suche nach erdähnlichen Planeten. Die Landesternwarte Königstuhl ist daran maßgeblich beteiligt. (31.03.2017)

Die "Pale Red Dot"-Kampagne zur Suche nach Planeten um den sonnennächsten Stern Proxima Centauri wurde mit dem "Guardian Award" der internationalen Tageszeitung "the guardian" ausgezeichnet. (30.04.2017)

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2019 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über "Der Kleine Buch Verlag" zu beziehen. (20.03.2017)

Three working groups from the Landessternwarte Königstuhl of the Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH), the Institute of Physics I of the University of Cologne, and the Leibniz Institute for Astrophysics in Potsdam have started to develop a new technology for astronomical research: Astronomical Instrumentation through Photonic Reformatting. The German Research Foundation (DFG) has approved funding of approx. 1.1 million euros for the three-year project, which recently started work. (March 8, 2017)

Heidelberg astrophysicist Dr Frank Bigiel is receiving a highly endowed grant from the European Research Council (ERC), an ERC Consolidator Grant for extraordinary research talents. The researcher is particularly interested in how the physical and chemical properties of the interstellar medium "regulate" the birth of stars in galaxies. The approx. 1.7 million euros in ERC funds will support the project over a five-year period. (22.02.2017)

Der mexikanische Astrophysiker Prof. Dr. Javier Ballesteros-Paredes ist mit dem Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung zu Gast am ZAH und arbeitet mit Prof. Dr. Ralf Klessen vom Institut für Theoretische Astrophysik zusammen. (21.12.2016)

Dr. Diederik Kruijssen is receiving an ERC Starting Grant for excellent young researchers from the European Research Council (ERC). The five-year grant will cover a project in which the researcher will investigate the physics of star formation in galaxies across cosmic time. (15.12.2016)

In Anerkennung seines großen Engagements, seiner exzellenten Lehre und der grossen Begeisterung, die er bei seinen Studenten auslöst, wurde Prof. Dr. Matthias Bartelmann mit dem Lehrpreis der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg ausgezeichnet. (7.12.2016)

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the third time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (22.11.2016)

Prof. Dr. Joachim Wambsganß wird mit dem Georg-Kerschensteiner-Preis 2017 für Beiträge zur Didaktik und Schulphysik ausgezeichnet. Der stellvertretende Direktor des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) erhält die Auszeichnung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) für sein Multimedia-Projekt „Universum für alle“. (22.11.2016)

According to the recently published ranking of the American magazine U.S. News & World Report, the Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) is No.1 among German universities. Heidelberg University overall ranked second in Germany, after Ludwig-Maximilians-Universität Munich. All in all, Heidelberg University did very well: In nine academic disciplines, Heidelberg University was listed among the top three in Germany. Evaluation criteria include research reputation and publications, a total of twelve variously weighted indicators are used to generate the ranking. (01.11.2016)

An international team of astronomers with Heidelberg participation simulates the appearance of gravitational waves after the collision of two galaxies. Obvioulsy, the merging of their central black holes occures 100 times more quickly than previously assumed. (07.10.2016)

Dr. Markus Kromer has taken up his new position as the Gliese Fellow 2016 at the Institute for Theoretical Astrophysics (ITA) of the ZAH and at the Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS). (01.10.2016)

Seit Juli 2014 vermisst der Satellit Gaia dreidimensional die Milchstraße. An der Mission ist das Astronomische Rechen-Institut (ARI) am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) maßgeblich beteiligt. Ein erster Sternkatalog mit Daten von 1,143 Milliarden Sternen wurde am Mittwoch, 14. September 2016, erfolgreich öffentlich zugänglich gemacht. Eine neuer Film erklärt die Hintergründe. (14.09.2016)

Ein internationales Team von Astronomen, zu dem Dr. Yannis Tsapras vom Astronomischen Rechen-Institut (ARI) gehört, hat eindeutige Hinweise auf einen Planeten gefunden, der den sonnennächsten Stern Proxima Centauri umkreist. Der neu entdeckte Planet wurde auf den Namen „Proxima b“ getauft. (24.08.2016)

A new Emmy Noether research group at the Zentrum der Universität Heidelberg (ZAH) has started working on the physics of star formation in galaxies across cosmic time spans. The research team is led by Dr. Diederik Kruijssen and investigates the physical processes of galaxy formation in early ages of the universe. (23.08.2016)

Prof. Dr. Volker Springel, Leiter der Forschungsgruppe „Theoretische Astrophysik“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg, ist in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt worden. (14.07.2016)

Prof. Dr. Eva Grebel ist für eine zweite Amtszeit in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Prof. Grebel wird diesem wissenschaftspolitischen Gremium für weitere vier Jahre angehören und wieder den Bereich Experimentelle Physik vertreten. Eva Grebel forscht am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) und ist Direktorin des Astronomischen Rechen-Instituts. (12.7.2016)

Unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Spurzem vom Astronomsichen Rechen-Institut (ARI) werden Wissenschaftler der Universität Heidelberg sowie der Akademie der Wissenschaften der Ukraine und der Russische Akademie der Wissenschaften mit Hilfe von Computersimulationen untersuchen, welche Faktoren den Prozess der Akkretion von Materie durch Schwarze Löcher beeinflussen und auf welche Weise das geschieht. Das Forschungsprojekt wird von der VolkswagenStiftung mit rund 215.000 Euro gefördert. (13.05.2016)

Heidelberg researchers played a key role in design and construction of this instrument. Observation at the world’s largest single telescope record astronomical images and spectra in the infrared with outstanding quality. (April 26, 2016)

The documentation by Klaus Jäger (MPIA) and Stefan Jordan (ARI/ZAH) explains the main goals of the Gaia mission and contains interviews and statements from several scientists directly involved in the analysis of the Gaia data. (April 25, 2016)

An international team of astronomers coordinated by Mia Lundkvist from the Landessternwarte Königstuhl (LSW) has shown that the atmospheres of super-Earths are blown away by radiation from their host stars. (April 15, 2016)

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the second time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (April 1, 2016)

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the second time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (April 1, 2016)

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2018 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über "Der Kleine Buch Verlag" zu beziehen. (30.03.2016)

The Gaia group at ARI offers a two-day Workshop on April 4-5, 2016 to efficiently access data of the upcoming first Gaia data release 1 in late summer. (March 22, 2016)

CARMENES is an outstanding novel astronomical instrument which has been designed to look for Earth-like planets. It was buildt by an international consortium lead by the Landessternwarte. The instrument recently has successfully passed first “on-sky” tests and is almost ready for discoveries. (December 17, 2015).

Der langjährige Direktor der Heidelberger Landessternwarte, Prof. Dr. Immo Appenzeller, wird mit der Karl-Schwarzschild-Medaille der Astronomischen Gesellschaft (AG) ausgezeichnet. Es ist eine der ho?chsten Auszeichnungen im Bereich astrophysikalischer Forschung in Deutschland. Die feierliche Verleihung findet am 15. September 2015 in Kiel im Rahmen der Herbsttagung der AG statt. (09.09.2015)

Dr. Diederik Kruijssen has taken up his new position as the Gliese Fellow 2015 at the Astronomisches Rechen-Institut (ARI) of the ZAH. (Sept. 1, 2015)

Klaus Jäger and Stefan Jordan have produced a 15 minute DPAC outreach video which explains the Gaia mission and its goals. (06.06.2015)

An international team, including researchers from the Centre for Astronomy of Heidelberg University (ZAH), has discovered three “cosmic Methusalems” from the earliest years of the universe. These unusual stars are about 13 billion years old. Experts assign them to the first generation of stars after the “dark ages”. (28.05.2015)

Astronomical research on asteroids is also benefiting from the Gaia mission of the European Space Agency (ESA). Even though the astrometry satellite’s main purpose is to precisely measure nearly one billion stars in the Milky Way, it has already tracked down a multitude of minor planets in our solar system. (20.05.2015)

Völlig überraschend ist Dr. h.c. Dr.-Ing. E.h. Klaus Tschira am vergangenen Dienstag, 31. März 2015, gestorben. Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) hat Klaus Tschira sehr viel zu verdanken und bedauert seinen Tod zutiefst. (01.04.2015)

Prof. Dr. Röpke leitet die neue Forschungsgruppe „Physics of Stellar Objects“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und wurde zum 1. März 2015 als Professor für Theoretische Astrophysik am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) ernannt. (01.03.2015)

Fabian Klein is PhD student with Prof. Rainer Spurzem and Prof. Andreas Just. The main focus of his work are numerical simulations and code development for stars and gas in the vicinity of black holes. (15.02.2015)

Two groups of astronomers from Heidelberg have independently discovered an extremely rare type of planet. Known as Kepler-432b, the celestial body is a close-in massive planet whose days are numbered: its host star will soon have the planet for dinner! (12.02.2015)

Für ihre Forschungen auf dem Gebiet der Galaxienentwicklung ist Prof. Dr. Eva Grebel mit dem Wissenschaftspreis der Hector Stiftung ausgezeichnet worden. Dr. h.c. Hans-Werner Hector, Gründer der nach ihm benannten Stiftung, würdigte die Heidelberger Astronomin als „Pionierin ihres Faches“. Die Preisverleihung fand am 30. Januar 2015 in Heidelberg statt. (3.02.2015)

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2017 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über "Der Kleine Buch Verlag" zu beziehen. (12.01.2015)

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2017 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über den G. Braun Buchverlag zu beziehen. (Jan. 12, 2015)

Prof. Dr. Eva Grebel wurde im September 2014 in Taiwan mit dem "NCU-Delta Young Astronomer Lectureship Award" ausgezeichnet. Sie wurde für ihre Arbeiten zur Galaxienentwicklung und insbesondere der Erforschung der Rolle von Zwerggalaxien ausgezeichnet. (01.12.2014)

Die Universität Heidelberg hat Dr. Stefan Jordan am 21. Nov. 2014 zum außerplanmäßigen Professor (Apl. Prof.) auf Vorschlag der Fakultät für Physik und Astronomie ernannt. (21.11.2014)

Mit dem Ernst-Patzer-Preis werden jährlich die besten drei referierten Veröffentlichungen eines Nachwuchswissenschaftlers bzw. einer Nachwuchswissenschaftlerin am MPIA und ZAH ausgezeichnet. Zwei der drei Preise gingen in diesem Jahr an Doktoranden in der Emmy-Noether Forschungsgruppe von Dr. Andreas Koch an der Landessternwarte Königstuhl. (28.11.2014)

The Collaborative Research Centre (CRC 881) on “The Milky Way System” will continue its successful work at Heidelberg University for another four years. DFG grants more than nine million euros. (21.11.2014)

Herausragende junge Forscherinnen und Forscher aus Lateinamerika und Europa kommen vom 17. bis 28. November 2014 in Santiago de Chile zur dritten „Santander International Summer School“ der Universität Heidelberg zusammen. Im Mittelpunkt stehen neuartige Methoden und Technologien, mit denen sich die Leistungsfähigkeit moderner Teleskope erheblich verbessern lässt. (17.11.2014)

Auf der wissenschaftlichen Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft (AG) vom 22. bis 26.9.2014 in Bamberg wählte die Mitgliederversammlung Prof. Dr. Joachim Wambsganß zu ihrem neuen Vizepräsidenten. (23.09.2014)

Der Bruno-H.-Bürgel Preis für hervorragende populäre Darstellungen neuerer Ergebnisse auf dem Gebiet der Astronomie in deutscher Sprache wurde im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft in Bamberg an Dr. Ulrich Bastian übergeben. (23.09.2014)

Die hochkomplexe Software des Heidelberger Gaia-Teams hat es ermöglicht, die Position der ersten von Gaia entdeckten Supernovaexplosion am Himmel zu bestimmen. (19.09.2014)

Die Heidelberger Astrophysikerin Prof. Dr. Eva Grebel wurde von der Harvard University in Cambridge/Massachusetts für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet. Sie wurde eingeladen, die diesjährige "Sackler-Lecture" am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA) zu halten. (18.09.2014)

Prof. Dr. Joachim Wambsganß wird mit dem Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung 2014 ausgezeichnet. Er erhält den Preis für seine vielfältigen populärwissenschaftlichen Aktivitäten, insbesondere für sein Multimedia-Projekt „Universum für alle“. (08.09.2014)

Dr. Jan-Pieter Paardekooper is a new member of the ERC-based research group of Prof. Dr. Ralf Klessen. He will study the effect of photo-ionisation feedback on the formation of the first stars and galaxies. (01.09.2014)

Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) übergab im Rahmen seines Sommerfestes offiziell die Ernennungsurkunde des Kleinplaneten (52292) Kamdzhalov an den scheidenden Heidelberger Generalmusikdirektor Yordan Kamdzhalov. (23.07.2014)

Carolin Wittmann is PhD student with Prof. Grebel and Priv.-Doz. Dr. Lisker. The main focus of her work are low-mass galaxies and signs of environmental influence in nearby galaxy clusters. (22.07.2014)

Ein internationales Teams, unter ihnen Dr. David Martínez-Delgado vom ZAH/ARI, hat die spektakulären Sternenwolken um NGC 4651 als Reste einer kleineren Galaxie identifiziert. Diese Beobachtung gilt als weiterer Beweis für die Vorstellung, dass Galaxien durch das "Verschlucken" kleiner Artgenossen wachsen. (21.07.2014)

Ein führender Experte für die Erforschung der Sternentstehung, Prof. Dr. Mordecai-Mark Mac Low vom American Museum of Natural History (USA), wird mit einem Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet. Er wird damit Gast am Institut für Theoretische Astrophysik sein und dort mit Prof. Dr. Ralf Klessen zusammenarbeiten. (10.07.2014)

Highly Cited Researchers 2014 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Eva Grebel (ZAH/ARI) and Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and were ranked among the top 1% most cited for their subject field. (June 26, 2014)

The collaborative research center SFB/Transregio 33 "The Dark Universe" of the Universities of Heidelberg, Bonn and Munich will receive another four years of funding by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). The SFB/TR 33 investigates Dark Energy and Dark Matter. (May 16, 2014)

Dr. Davide Gandolfi was last year selected to be the Gliese-Fellow 2013 at ZAH. He has now arrived in Heidelberg to take up his fellowship at the Landessternwarte Königstuhl (LSW). (Mar. 3, 2014)

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2016 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich über den G. Braun Buchverlag zu beziehen. (Feb. 5, 2014)

The Gaia space observatory was successfully lanched on Dec. 19, 2013. Experts from the Astronomisches Rechen-Institut at ZAH have developed highly complex control software for this extraordinary precision astrometry satellite. (Dec. 20, 2013)

Prof. Dr. Ralf S. Klessen is receiving a highly endowed grant from the European Research Council (ERC) for pioneering researchers in Europe. He will use this reward of about 2.5 million euros during the next five years to explore the physical processes that govern the formation of the first stars in our universe. (Nov. 28, 2013)

Die Astronomische Gesellschaft (AG) zeichnet jährlich einen jungen Astronomen oder junge Astronomin für die beste Doktorarbeit des vergangenen Jahres auf dem Gebiet der Astronomie aus. Der Promotionspreis 2013 Dr. Matthias Frank am 24. September im Rahmen der AG in Tübingen übergeben. (Sep. 24, 2013)

Die Astronomische Gesellschaft hat Dr. Frank Bigiel vom ZAH für seine herausragenden Forschungen zur Entwicklung von Galaxien mit dem Ludwig-Biermann-Förderpreis ausgezeichnet. Die Auszeichnung ermöglicht den Preisträgern einen Forschungsaufent­halt an einem Institut eigener Wahl. (Sep. 24, 2013)

Outstanding young researchers from Latin America and Europe will gather in Santiago de Chile from 17 to 28 November 2014 for the third “Santander International Summer School” of Heidelberg University.

Eine besondere wissenschaftliche Veröffentlichung unter Beteiligung von Wissenschaftlern des Astronomischen Rechen-Instituts am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) hat die magische Grenze von 1000 Zitaten überschritten und steht derzeit auf Platz 354 unter einer Million weltweit erfasster astronomischer Forschungspublikationen. Sie beschreibt den „Tycho-2 Katalog der 2.5 Millionen hellsten Sterne“. Der Katalog ist das Ergebnis des Satelliten-Projekts "HIPPARCOS" der euroäischen Raumfahragentur ESA. Von 1989 bis 1993 hatte dieser Satellit für soviel Sterne wie möglich deren Position und Bewegung an der Himmelssphäre mit möglichst großer Genauigkeit gemessen.

Prof. Dr. Eva Grebel ist in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Prof. Grebel wird diesem wissenschaftspolitischen Gremium für eine Amtszeit von zunächst drei Jahren angehören und den Bereich Experimentelle Physik vertreten. Eva Grebel forscht am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) und ist Direktorin des Astronomischen Rechen-Instituts.

This major international event entitled “Protostars & Planets” last took place on Hawaii in 2005. After years of planning it will now be organised jointly by the Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) and the Max Planck Institute for Astronomy (MPIA).

Ein altes Rätsel der Entstehung von Kometen haben Astrophysiker der Universität Heidelberg mithilfe von Beobachtungen am Atacama Large Millimeter Array (ALMA) in Chile gelöst. Mit Daten dieses neuen Teleskops der Europäischen Südsternwarte, eines der leistungsfähigsten Teleskope der Welt, konnte die Existenz sogenannter Staubfallen als mögliche Geburtsstätte von Kometen bewiesen werden. Zugleich wurden damit Theorien von Heidelberger Wissenschaftlern bestätigt. Die Ergebnisse wurden jetzt in der Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

Was bleibt nach dem Tod? Wie prägt unsere Vorstellung vom Jenseits unser Verhalten im Diesseits? Welche Konzepte des Jenseits entwickeln unterschiedliche Kulturen? Was befindet sich in den Weiten des Kosmos? Mit den großen Fragen nach dem Woher und dem Wohin befasst sich die neue Ausgabe „Himmel & Hölle“ des Forschungsmagazins „Ruperto Carola“. "Vom Prinzip der höheren Ordnung. Über Grenzen hinaus denken" ist darin ein Leitthema, das zwischen der Heidelberger Astronomin Prof. Eva Grebel und dem Theologen Prof. Klaus Tanner diskutiert wird. Prof. Matthias Bartelmann erörtert in einem Übersichtsartikel den aktuellen Stand des Wissens zur Natur der Dunklen Materie.

Collaborating within the „Virtual Observatory“ is the major topic of a conference taking place at Heidelberg University from May 12 to May 17, 2013. The Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) host 150 experts and sofware engineers from 20 countries in the framework of the International Virtual Observatory Alliance (IVOA). This scientific organization aims at providing professional scientific data to the public, which were obtained with leading telescope facilities.

The 2013 MERAC Prize of the European Astronomical Society (EAS) for the Best Early Career Researcher in the field of observational astrophysics was awarded to Dr. Elisabetta Caffau for the discovery of a chemically very primitive, old low-mass star in our Galaxy. Three MERAC Prizes are awarded by the EAS every year in the fields of theoretical astrophysics, observational astrophysics and new technologies, instrumental or computational astrophysics. Dr. Caffau works in the Galactic Archaeology Group at the Landessternwarte Königstuhl (LSW) which is part of the Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH). In 2010, she was awarded the first "Gliese Fellow Grant" established by the ZAH.

Die Kalendergrundlagen für das Jahr 2015 sind jetzt erschienen. Sie sind ausschließlich durch den G.Braun Buchverlag zu beziehen.

Die Universität Heidelberg hat Dr. Björn Malte Schäfer am 28. Januar 2013 zum Professor für fundamentale Physik ernannt. Am ZAH forscht Prof. Schafer uber kosmologische Strukturbildung, statistische Methoden, Anisotropien im kosmischen Mikrowellenhintergrund, den kosmischen Gravitationslinseneffekt und Drehimpulsmodelle für Galaxien.

Editor: Webmaster
zum Seitenanfang/up