Nächste Kolloquien

12.12.2016 11:15
Special Colloquium
Sprecher: Themiya Nanayakkara (Swinburne University)
Titel: In-situ IMF at z~2
Seminar room of the ARI


15.12.2016 11:15
ARI Institute Colloquium
Sprecher: David Valls-Gabaud (Observatoire de Paris)
Titel: The MESSIER satellite: lifting the veil on the ultra-low surface brightness universe
Seminar room of the ARI


22.12.2016 11:15
ARI Institute Colloquium
Sprecher: Joachim Wambsganss (ARI)
Titel: tbd
Seminar room of the ARI


Neueste Publikationen

Smith, A.M.S., Gandolfi, D., ...
K2-99: a subgiant hosting a transiting warm Jupiter in an eccentric orbit and a long-period companion
MNRAS 464, 2708 (2017)


Barragán, O., Grziwa, S., Gandolfi, D., ...
EPIC 211391664b: A 32 M ⊕ Neptune-size Planet in a 10 Day Orbit Transiting an F8 Star
AJ 152, 193(2016)


Emonts, B. H. C., Lehnert, M. D., ..., Ceverino, D., ...
Molecular gas in the halo fuels the growth of a massive cluster galaxy at high redshift
Sci 354, 1128(2016)


Zentrum für Astronomie

Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg

Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) ist die größte universitäre Einrichtung für astronomische Forschung und Lehre in Deutschland. Das ZAH ist ein Zusammenschluß der bisherigen Landesforschungseinrichtungen Astronomisches Rechen-Institut (ARI) und Landessternwarte Königstuhl (LSW) mit dem Institut für Theoretische Astrophysik (ITA) der Universität Heidelberg. [mehr]

AKTUELLES

Among most highly cited researchers 2016 worldwide: Volker Springel

Highly Cited Researchers 2016 represents the world’s most cited scientific minds. In the category "Space Science", Prof. Volker Springel (HITS and ZAH/ARI) earned this distinction and was the third time after 2014 ranked among the top 1% most cited for their subject field. (22.11.2016)

Joachim Wambsganß erhält Georg-Kerschensteiner-Preis für Vermittlung von Physik

Prof. Dr. Joachim Wambsganß wird mit dem Georg-Kerschensteiner-Preis 2017 für Beiträge zur Didaktik und Schulphysik ausgezeichnet. Der stellvertretende Direktor des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) erhält die Auszeichnung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) für sein Multimedia-Projekt „Universum für alle“. (22.11.2016)

Best Global Universities Ranking: Heidelberger Astronomie auf Platz 1 unter deutschen Universitäten

Nach einer jetzt veröffentlichten Rangliste, dem Best Global Universities Ranking, belegt das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) Platz 1 unter den deutschen Universitäten. Die Universität Heidelberg belegt in Deutschand insgesamt Platz 2 nach der LMU München und gehört zu den vier deutschen Hochschulen, die international eine Top-100-Platzierung aufweisen. (01.11.2016)

Gravitationswellen entstehen früher als gedacht

Ein internationales Astronomenteam mit Heidelberger Beteiligung simuliert das Auftreten von Gravitationswellen nach der Kollision von zwei Galaxien. Offensichtlich verschnmelzen die zentralen schwarzen Löcher 100-fach schneller als bisher angenommen. (07.10.2016)

New Gliese Fellow 2016: Dr. Markus Kromer

Dr. Markus Kromer has taken up his new position as the Gliese Fellow 2016 at the Institute for Theoretical Astrophysics (ITA) of the ZAH and at the Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS). (01.10.2016)

Bearbeiter: Webmaster
zum Seitenanfang/up