Nächste Kolloquien
No results found
Neueste Publikationen

Polyachenko, E. V., Berczik, P., ...
On the bar formation mechanism in galaxies with cuspy bulges
MNRAS 462, 3727 (2016)


Wojno, J., Kordopatis, G., ..., Boeche, C., ...
Chemical separation of disc components using RAVE
MNRAS 461, 4246 (2016)


Han, C., Udalski, A., ..., Tsapras, Y., ...
OGLE-2015-BLG-0479LA,B: Binary Gravitational Microlens Characterized by Simultaneous Ground-based and Space-based Observations
ApJ 828, 53(2016)


Zentrum für Astronomie

Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg

Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) ist die größte universitäre Einrichtung für astronomische Forschung und Lehre in Deutschland. Das ZAH ist ein Zusammenschluß der bisherigen Landesforschungseinrichtungen Astronomisches Rechen-Institut (ARI) und Landessternwarte Königstuhl (LSW) mit dem Institut für Theoretische Astrophysik (ITA) der Universität Heidelberg. [mehr]

AKTUELLES

Erster Gaia Sternenkatalog und neuer Gaia-Film veröffentlicht!

Seit Juli 2014 vermisst der Satellit Gaia dreidimensional die Milchstraße. An der Mission ist das Astronomische Rechen-Institut (ARI) am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) maßgeblich beteiligt. Ein erster Sternkatalog mit Daten von 1,143 Milliarden Sternen wurde am Mittwoch, 14. September 2016, erfolgreich öffentlich zugänglich gemacht. Eine neuer Film erklärt die Hintergründe. (14.09.2016)

Planet um sonnennächsten Stern entdeckt!

Ein internationales Team von Astronomen, zu dem Dr. Yannis Tsapras vom Astronomischen Rechen-Institut (ARI) gehört, hat eindeutige Hinweise auf einen Planeten gefunden, der den sonnennächsten Stern Proxima Centauri umkreist. Der neu entdeckte Planet wurde auf den Namen „Proxima b“ getauft. (24.08.2016)

Diederik Kruijssen erhält Emmy Noether-Nachwuchsgruppe

Eine neue Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Astronomischen Rechen-Institut (ARI) beschäftigt sich mit der Physik der Sternentstehung in Galaxien über kosmische Zeiträume hinweg. Das Forscherteam wird von Dr. Diederik Kruijssen geleitet. (23.08.2014)

Volker Springel zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt

Prof. Dr. Volker Springel, Leiter der Forschungsgruppe „Theoretische Astrophysik“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg, ist in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt worden. (14.07.2016)

Eva Grebel für eine zweite Amtszeit in den Senat der DFG gewählt

Prof. Dr. Eva Grebel ist für eine zweite Amtszeit in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Prof. Grebel wird diesem wissenschaftspolitischen Gremium für weitere vier Jahre angehören und wieder den Bereich Experimentelle Physik vertreten. Eva Grebel forscht am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) und ist Direktorin des Astronomischen Rechen-Instituts. (12.7.2016)

Bearbeiter: Webmaster
zum Seitenanfang/up