Nächste Kolloquien
No results found
Neueste Publikationen

Ruchti, G.R., Feltzing, S., ..., Hansen, C.J., ...
A new algorithm for optimizing the wavelength coverage for spectroscopic studies: Spectral Wavelength Optimization Code (swoc)
MNRAS 461, 2174 (2016)


Emerick, A., Mac Low, M.-M., ...
Gas Loss by Ram Pressure Stripping and Internal Feedback from Low-mass Milky Way Satellites
ApJ 826, 148 (2016)


Voggel, K., Hilker, M., ..., Grebel,. E., ...
Probing the boundary between star clusters and dwarf galaxies: A MUSE view on the dynamics of Crater/Laevens I
MNRAS 460, 3384 (2016)


Zentrum für Astronomie

Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg

Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) ist die größte universitäre Einrichtung für astronomische Forschung und Lehre in Deutschland. Das ZAH ist ein Zusammenschluß der bisherigen Landesforschungseinrichtungen Astronomisches Rechen-Institut (ARI) und Landessternwarte Königstuhl (LSW) mit dem Institut für Theoretische Astrophysik (ITA) der Universität Heidelberg. [mehr]

AKTUELLES

Volker Springel zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt

Prof. Dr. Volker Springel, Leiter der Forschungsgruppe „Theoretische Astrophysik“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg, ist in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt worden. (14.07.2016)

Eva Grebel für eine zweite Amtszeit in den Senat der DFG gewählt

Prof. Dr. Eva Grebel ist für eine zweite Amtszeit in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Prof. Grebel wird diesem wissenschaftspolitischen Gremium für weitere vier Jahre angehören und wieder den Bereich Experimentelle Physik vertreten. Eva Grebel forscht am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) und ist Direktorin des Astronomischen Rechen-Instituts. (12.7.2016)

Forschergruppe unter Leitung von Prof. Dr. Spurzem erhält Förderung der VolkswagenStiftung

Unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Spurzem vom Astronomsichen Rechen-Institut (ARI) werden Wissenschaftler der Universität Heidelberg sowie der Akademie der Wissenschaften der Ukraine und der Russische Akademie der Wissenschaften mit Hilfe von Computersimulationen untersuchen, welche Faktoren den Prozess der Akkretion von Materie durch Schwarze Löcher beeinflussen und auf welche Weise das geschieht. Das Forschungsprojekt wird von der VolkswagenStiftung mit rund 215.000 Euro gefördert. (13.05.2016)

Very Sharp and Very Good: Successful Test for the Astronomical Measuring Instrument LUCI

Heidelberg researchers played a key role in design and construction of this instrument. Observation at the world’s largest single telescope record astronomical images and spectra in the infrared with outstanding quality. (April 26, 2016)

Neuer Film über die Gaia Mission: "Gaia - Teamwork für eine Milliarde Sterne"

Die Dokumentation von Klaus Jäger (MPIA) und Stefan Jordan (ARI/ZAH) erklärt die wichtigsten Ziele der Gaia-Mission. Sie enthält außerdem Interviews mit und Aussagen von mehreren Wissenschaftlern, die direkt mit der Analyse der Gaia-Daten beschäftigt sind. (25. April, 2016)

Bearbeiter: Webmaster
zum Seitenanfang/up